BMUB fördert den Bau von zwei Teststrecken für Oberleitungs-Lkw

Das Bundesumweltministerium (BMUB) fördert den Aufbau von zwei ca. 12 km langen Teststrecken auf Bundesautobahnen für den Oberleitungsbetrieb schwerer Nutzfahrzeuge in Hessen und Schleswig-Holstein mit insgesamt 28,6 Mio. €.

Die beiden Pilotprojekte unterscheiden sich durch verschiedene bauliche Herausforderungen und Streckencharakteristika sowie die unterschiedlichen logistischen Anforderungen im Rahmen der Erprobung. In Schleswig-Holstein steht der Transport über die BAB A1 von Logistikzentren zum Lübecker Hafen im Vordergrund. Die meisten Sattelauflieger werden dann im kombinierten Verkehr auf die Eisenbahn verladen und nach Schweden transportiert. In Hessen steht mit dem Testfeld auf der BAB A5 dagegen die Integration in Verkehrsflüsse im Umfeld einer Metropole (Frankfurt am Main) und des umgebenden Verflechtungsraumes im Fokus.

In Schleswig-Holstein wurde am Freitag, 03. Februar, in den Räumen der an der Erprobung beteiligten Spedition Bode der Förderbescheid durch StS Flasbarth an den Ministerpräsidenten Torsten Albig übergeben.

Weitere Informationen