Sauber
Elektrofahrzeuge und Strom aus Wind oder Sonne sind ideale Partner – mobil und emissionsfrei.

Sparsam
ist, Energie wirksam einzusetzen und in reine Bewegung umzuwandeln.

Schonend
ist der Umgang mit Ressourcen, wenn auch das Vorher und Nachher mit berücksichtigt wird.

Praktisch
Alltagstauglicher Einstieg: Für jeden Einsatz das passende Elektromobil.

EMKEP

Elektrifizierung von Mercedes-Benz Kleintransportern in Entwicklung und Produktion

Projektpartner:

  • Daimler AG, Stuttgart
  • Vattenfall Europe Innovation GmbH, Hamburg

Laufzeit:

01.08.2009 – 30.09.2011

Projektinhalt:

Es ist davon auszugehen, dass der Wirtschaftsverkehr, und hier insbesondere der urbane Lieferverkehr, einer der ersten Anwendungsbereiche für Elektrofahrzeuge sein wird. Denn bei den dort vorherrschenden Fahrprofilen mit den zahlreichen Anfahr- und Bremsvorgängen kommt der Effizienzvorteil des batterieelektrischen Antriebs gegenüber dem Verbrennungsmotor besonders zur Geltung. Gleichzeitig sind die Tagesfahrleistungen dieser Lieferfahrzeuge relativ gering, so dass hier die heute noch begrenzte Reichweite des batterieelektrischen Antriebs kein Hindernis darstellt. Zudem sind die notwendigen Voraussetzungen bezüglich der Infrastruktur verhältnismäßig einfach zu schaffen, da die Fahrzeuge in der Regel nachts zu einem gemeinsamen Standort zurückkehren. Dies macht den regionalen Verteilerverkehr zum optimalen Einsatzfeld batterieelektrischer Fahrzeuge.

Ziel des Projekts ist die Erforschung des Einsatzes von batteriebetriebenen Transportern im Hinblick auf ihre Alltagstauglichkeit. Hierzu sollen Mercedes-Benz Kleintransporter der zukünftigen Baureihe Vito E-CELL aufgebaut und in Tests erprobt werden. Neben den generellen Nutzungsaspekten (Fahreigenschaften, Zuverlässigkeit der Ladestationen, Betriebszuverlässigkeit usw.) sollen insbesondere Energiebilanzen erstellt und bewertet werden, um daraus Hinweise abzuleiten, wie Energie- und Motormanagement unter Einbeziehung von Rekuperationseffekten optimiert werden können.

Ziel des Partners Vattenfall ist es, insbesondere den ökologischen und ökonomischen Nutzen der Wind-to-Vehicle-Applikation im Wirtschaftsverkehr zu untersuchen. Gemeinsam mit den Nutzern der Fahrzeuge soll außerdem eine optimale nutzbare Reichweite ermittelt werden. Ziel des Projekts ist es, die Erprobungsfahrzeuge an möglichst unterschiedlichen Orten des Großraums Berlin und bei Nutzern aus ganz unterschiedlichen Branchen einzusetzen, um die Auswertung auf Basis eines möglichst großen Einsatzspektrums erstellen zu können.

Die im Forschungsprojekt EMKEP erzielten Ergebnisse dienen dazu, eine entsprechende Expertise zu batteriebetriebenen Transportern in der Konzernzentrale der Daimler AG in Deutschland aufzubauen. Darüber hinaus sollen sie die Grundlage dafür liefern, die Betrachtung auch auf andere Transporterbaureihen, z. B. auf den Mercedes-Benz Sprinter, erweitern zu können, um so die Machbarkeit von batterieelektrischen Transportern auch in Verbindung mit einem höheren zulässigen Gesamtgewicht (bis zu 5 t) zu bewerten. Vattenfall sieht insbesondere auch Flottenkunden als eine wichtige Zielgruppe für Elektromobilität an. Der Wirtschaftsverkehr kann ein gut geeignetes Markteintrittssegment für die Vermarktung von Ladeinfrastruktur und ein entsprechendes Stromangebot darstellen. Weiterhin erhofft sich Vattenfall durch das gesteuerte Laden einen Beitrag der Elektromobilität zum Energie- und Lastmanagement und damit zur Verbesserung der Energieeffizienz.

Weitere Informationen

Ergebnisbericht (PDF), 10/2011