Wie werden die Marktchancen von Elektrofahrzeugen unter Berücksichtigung der relativ geringen Reichweite eingeschätzt?

Aktuellen Erhebungen zufolge sind 80% aller Fahrten nicht länger als 20 km. Heute durch reine E- Fahrzeuge realisierbare Reichweiten von ca. 150 km sind demnach für einen Großteil aller Fahrten ausreichend. Effiziente Plug-In- Hybridfahrzeuge ermöglichen darüber hinaus das Fahren längerer Strecken. Der Übergang zur Elektromobilität ist trotzdem ein Prozess, der sich nicht von heute auf morgen vollziehen wird.

Neben der Reichweite sind auch die Kosten ein Kernthema bei der Nutzerakzeptanz von Elektrofahrzeugen. Denn trotz ihrer Vorteile bei der Energieeffizienz sind sie zunächst einmal teurer als Autos mit Verbrennungsmotor. Mehrere Schritte sollen daher helfen, Elektromobilität im Straßenverkehr zu verankern. Dazu gehört die Erforschung, Entwicklung und Optimierung der elektrischen und mechanischen Komponenten, die Umsetzung von Pionierprojekte im Bereich von Fahrzeugflotten (z.B. gewerbliche Flotten oder CarSharing) und auch die Erhöhung der Sichtbarkeit und vor allem Erfahrbarkeit von Elektromobilität im Alltag. Hierzu konnten die Schaufensterprojekte Elektromobilität einen bedeutenden Beitrag leisten.