Informationen für Zuwendungsempfänger

In den verschiedenen Phasen eines Vorhabens sind  Unterlagen einzureichen, Kosten/Ausgaben abzurechnen, Nachweise und Zwischenberichte zu erstellen. Die dazu notwendigen Formblätter, das entsprechende Regelwerk und Hinweise zur Vorgehensweise stehen nachfolgend zum Download für Sie bereit.

Antragstellung

Die Antragsformulare aus dem "easy"-Verfahren sind im Förderportal der Bundesregierung zu finden. Erläuterungen zu den Antragsformularen sowie geltende Nebenbestimmungen finden Sie dort ebenfalls.Daneben sind je nach Antragsteller und Abrechnung weitere Unterlagen einzureichen und wichtige Dokumente zu berücksichtigen. Unter den folgenden Links sind alle Richtlinien, Hinweise und Unterlagen hinterlegt:

Anträge auf Ausgabenbasis

Forschungseinrichtungen (i.d.R. Hochschulen), Vereine oder auch private Institute, die im Projekt auf Ausgabenbasis abrechnen, wählen im Formularschrank den easy-Antrag für Zuwendungen auf Ausgabenbasis (AZA). Dabei sind folgende Richtlinien und Hinweise zu beachten: Bei Verbundvorhaben: Neben dem AZA sind folgende Unterlagen einzureichen: Weitere Information

Anträge auf Kostenbasis (Unternehmen)

Unternehmen (Großunternehmen wie KMU), Vereine oder private Institute, die im Projekt auf Kostenbasis abrechnen, wählen im Formularschrank den easy-Antrag für Zuwendungen auf Kostenbasis (AZK). Dabei sind folgende Richtlinien und Hinweise zu beachten: Bei Verbundvorhaben: KMU: Neben dem AZK sind folgende Unterlagen einzureichen: KMU: Großunternehmen:

Weitere Informationen

Projektdurchführung

Während der Projektlaufzeit ist inhaltlich (Zwischenbericht) und zahlenmäßig (Zwischennachweis) über das Vorhaben zu berichten. Die dafür relevanten Unterlagen sind unter folgenden Links hinterlegt:

Zwischennachweis

Inhaltlicher Zwischenbericht

Für den inhaltlichen Zwischenbericht sollten je nach gültigen Nebenbestimmungen die folgenden Muster für Zwischenberichte herangezogen werden:

Neben dem ausführlichen Zwischenbericht müssen die folgenden beiden Kurzfassungen unterzeichnet eingereicht werden. Zahlenmäßiger Zwischennachweis

Für den zahlenmäßigen Nachweis wird Ihnen das Formular „Zwischennachweis“ (ZNZK oder ZNZA) vom Projektträger zugesandt, sofern Sie nicht am „profi-online“ Verfahren teilnehmen. Nur auf besondere Aufforderung sind Beleglisten für die Zwischennachweisprüfung vorzulegen. Hierzu nutzen Sie bitte je nach Antragsgrundlage (Ausgaben oder Kosten) die folgenden Formulare:

Pauschale Abrechnung

Bei pauschalierter Abrechnung sind für die Personalkosten zusätzlich folgende Dokumente relevant:

Zahlungsanforderung

Wenn Sie nicht am „profi-online“ Verfahren teilnehmen, wird Ihnen das Formular „Zahlungsanforderung“ vom Projektträger zugesandt. Hier sollen je nach Zuwendungsempfänger Beispiele eine Zahlungsanforderung gegeben sein:

Universitäten und Forschungseinrichtungen: Unternehmen:

profi-online

Wir empfehlen die Anmeldung zum elektronischen Verfahren für die Durchführung und Abrechnung bewilligter Vorhaben. Hierzu reichen Sie bitte den folgenden Antrag bei uns ein:
Im Anhang des Antrags finden Sie die Nebenbestimmungen bzw. Allgemeinen Geschäftsbedingungen zum Verfahren.

Projektabschluss

Nach Abschluss eines Vorhabens ist die zweckentsprechende Verwendung der Zuwendung nachzuweisen. In unserem Anforderungsbrief zum Verwendungsnachweis verweisen wir auf den Link, unter dem Sie hier die für Ihr Vorhaben relevanten Formblätter und Hinweise finden:

VN-Prüfung AZA

Für Hochschulen und ForschungseinrichtungenDas Formular zum Verwendungsnachweis wird Ihnen nach Abschluss des Vorhabens zugeschickt. Über die nachfolgend aufgeführten Dokumente hinaus ist gegebenenfalls die Inventarisierungsliste der im Vorhaben beschafften oder hergestellten Gegenstände einzureichen.

Verwendungsnachweis:


Für Teilvorhaben:

VN-Prüfung AZK

Für Unternehmen:

Unternehmen erstellen den Verwendungsnachweis auf Kostenbasis. Hierbei unterscheiden wir nach Abrechnung nach LSP und pauschalierter Abrechnung. Eine der beiden Abrechnungsarten haben Sie in Ihrem Antrag gewählt. Diese wurde im Zuwendungsbescheid bestätigt. Zum Verwendungsnachweis gem. LSP sind für den Nachweis der Personalkosten keine Stundenaufschreibungen mitzuschicken. Sie ermitteln die Stundenverrechnungssätze jährlich nachträglich aus Ihrer Betriebskostenabrechnung. Die Ansätze aus dem Antrag sind vorkalkulatorisch und daher nicht für die Berechnung der entstandenen Personalkosten zulässig. Für die Abrechnung der Personalkosten auf pauschalierter Basis sind zusätzlich auch die Formulare unter dem dritten Button (Personalkosten – nur für pauschalierte Abrechnung) auszufüllen. Der Verwendungsnachweis einschließlich der Kurzfassungen sind nur in einfacher Form einzureichen.

Verwendungsnachweis:

Für Verbundvorhaben: Für Teilvorhaben:

VN-Prüfung FhG

Das Formular zum einfachen Verwendungsnachweis wird Ihnen nach Abschluss des Vorhabens zugeschickt. Über die nachfolgend aufgeführten Dokumente hinaus ist ggf. die Inventarisierungsliste der im Vorhaben beschafften oder hergestellten Gegenstände einzureichen.

Verwendungsnachweis:

Für Verbundvorhaben: Für Teilvorhaben: