23 E-Busse Mainz

Anschaffung von 23 Batterie-Gelenkbussen für den ÖPNV

Die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt Mainz verfolgt ambitionierte Klima- und Umweltschutzziele. Im 2017 erstellten „Masterplan 100% Klimaschutz Mainz“ erklärt sie, bis 2050 die Energiewende vor Ort umsetzen zu wollen und klimaneutral zu werden. Damit sollen der Ausstoß von Treibhausgas-Emissionen im Vergleich zu 1990 um mindestens 95 % reduziert und der Endenergieverbrauch halbiert werden. Weiterhin wurde der Luftreinhalteplan Mainz 2016 – 2020 im März 2019 fortgeschrieben. In der Fortschreibung enthalten ist der Green City Masterplan Mainz M³. M³ steht für vernetzte, intelligente und innovative Mobilität für Mainz. Eines der Kernziele ist, die Stickstoffdioxidbelastung in Mainz zu senken und den NO2-Grenzwert einzuhalten.

Die Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) will mit der schrittweisen Elektrifizierung der Busflotte zu den Klima- und Umweltschutzzielen der Landeshauptstadt beitragen. Bis 2035 sollen insgesamt 100 Elektrobusse im Linienbetrieb fahren. Im Rahmen dieses Projekts werden dafür bis 2021 23 batterieelektrische Gelenkbusse und die entsprechende Ladeinfrastruktur beschafft. Die Elektrobusse werden gezielt im Innenstadtbereich eingesetzt. Da der zentral am Mainzer Hauptbahnhof gelegene Betriebshof nur wenig Platz bietet, ist angedacht, die Fahrzeuge auf dem Straßenbahnbetriebsgelände abzustellen und zu laden.

Weiterhin wird im Projekt ein gesamtheitliches Elektromobilitäts- und Betriebskonzept für die Umstellung des gesamten Fuhrparks erarbeitet, welches insbesondere die Einsatzfähigkeit der Busse im Hinblick auf die reale Reichweite und der spezifischen Linienumlauflängen als auch die Batterieladung berücksichtigt.

Die MVG wird sicherstellen, dass der Strom zum Betrieb der Busflotte nachweisbar aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Hierzu soll ein Gesamtkonzept zur regenerativen Eigenstromerzeugung auf dem Betriebsgelände der MVG erstellt werden. Dabei wird z. B. die Installation weiterer Photovoltaikanlagen untersucht und die Verknüpfung regenerativer Energiequellen mit dem zukünftigen Bedarf der MVG (u. a. aufgrund von Elektrofahrzeugen) untersucht sowie die Einbindung in das geplante Lademanagementsystem konzeptionell vorbereitet.

Im Zuge des Vorhabens werden Daten von Fahrzeugen und Ladeinfrastruktur erhoben, die dem Minimaldatenset Bus aus den Minimaldatensets zur Erhebung von Forschungsdaten in der Elektromobilität entsprechen. Die Daten werden im Rahmen der programmatischen Begleitforschung des BMU bezüglich ökologischen, technischen und effizienzbezogenen Fragen ausgewertet.