ELONSO

Elektrifizierung l├Ąnder├╝bergreifend betriebener Oberleitungs-Nutzfahrzeuge durch sequenzielle Oberleitungsabschnitte

Da schwere Nutzfahrzeuge einen wesentlichen Anteil an den verkehrsbedingten Treibhausgasemissionen ausmachen, stellt die Entwicklung emissionsreduzierter Antriebsalternativen eine zentrale Aufgabe zur Erreichung der Klimaschutzziele dar. Dabei m├╝ssen Anforderungen an die Lebensdauer und Reichweite erf├╝llt, eine eingeschr├Ąnkte Zuladungskapazit├Ąt ber├╝cksichtigt und gleichzeitig eine ausreichend hohe Wirtschaftlichkeit erreicht werden. Die technische Herausforderung besteht dabei vor allem in der Energiezufuhr, f├╝r die in entsprechenden Studien die Oberleitungstechnik als technisch und wirtschaftlich vielversprechendste L├Âsung identifiziert wurde. Die Forschungs- und Entwicklungst├Ątigkeiten f├╝r schwere Nutzfahrzeuge k├Ânnen in diesem Zusammenhang auf Erkenntnissen aus dem Bahnverkehr sowie dem Betrieb von Oberleitungsbussen aufbauen.

Hauptziel des Forschungsverbunds ÔÇ×ELONSOÔÇť ist es, das eHighway-System weiterzuentwickeln, welches bereits in vorangegangen F├Ârderprojekten umgesetzt wurde. Es wurden mehrere Arbeitsbereiche zur ├änderung bzw. Erweiterung der Technologie identifiziert. Zum einen m├╝ssen die eingesetzten Pantographen dahingehend verbessert werden, dass ein Standard zur Interoperabilit├Ąt eingef├╝hrt werden kann. Hierf├╝r werden diverse Teststandards und Normen entwickelt. Auch die notwendige elektrische Infrastruktur (Versuchsanlage, Oberleitung etc.) sowie die Schnittstelle zum Fahrzeug sollen im Rahmen des Vorhabens ert├╝chtigt und verbessert werden.

Mit dem Vorhaben soll zweitens die allgemeine Reife der Technologie des eHighway-Systems erh├Âht, die M├Âglichkeit zum schnelleren Ausbau von Oberleitungen sowie die Schaffung von Grundlagen f├╝r den ├ťbergang in eine Serienproduktion der Pantographensysteme erm├Âglicht werden. Dies beg├╝nstigt sowohl die Senkung von COÔéé-Emissionen als auch des Aussto├čes weiterer Schadstoffe. Voraussetzung f├╝r die positiven klimatischen Auswirkungen ist allerdings, dass die Fahrzeuge mit erneuerbaren Energien betrieben werden.