Gr√ľne WieSE

Gr√ľne Wiesbadener Strategie Elektromobilit√§t

Die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden hat sich verpflichtet, den Energieverbrauch im Stadtgebiet bis zum Jahr 2020 um 20 Prozent zu verringern. Gleichzeitig ist die Luftqualit√§t in der in einem Talkessel gelegenen Stadt durch eine hohe NOX-Belastung gepr√§gt. Zur Senkung der Luftschadstoff- und CO‚āā-Emissionen aus dem Stra√üenverkehr ist daher langfristig die vollst√§ndige¬† Umstellung¬† des¬† Fuhrparks¬† der¬† ESWE¬† Verkehr¬† auf¬† einen¬† emissionsfreien √∂ffentlichen¬† Personennahverkehr¬† vorgesehen.¬† Dies¬† umfasst¬† die¬† gesamte¬† Busflotte (272 Fahrzeuge),¬† s√§mtliche¬† Hilfs-¬† und Kleinfahrzeuge¬† sowie¬† erg√§nzende¬† Mobilit√§tsangebote.¬† Dies ist Teil der Gesamtstrategie Wiesbadens zur Schaffung verkehrstr√§ger√ľbergreifender (√ĖPNV, MIV und Wirtschaftsverkehr) Anreize der Elektrifizierung des gesamten Stadtverkehrs.

Im ersten Schritt sollen im Rahmen dieses Vorhabens bis Ende 2021 140 Elektrobusse (120 Solo- und 20 Gelenkbusse) beschafft und in den Linienbetrieb der ESWE Verkehr integriert werden. Die Stromversorgung der Fahrzeuge soll √ľber ein station√§res Ladesystem, ausgebildet als Plug-In-System, im Betriebshof erfolgen.

Im Zuge des Vorhabens werden au√üerdem Daten von Fahrzeugen und Ladeinfrastruktur erhoben, die dem Minimaldatenset Bus aus den Minimaldatensets zur Erhebung von Forschungsdaten in der Elektromobilit√§t entsprechen. Die Daten werden im Rahmen der programmatischen Begleitforschung des BMUV bez√ľglich √∂kologischer, technischer und effizenzbezogener Fragen ausgewertet.