Grüne WieSE

Grüne Wiesbadener Strategie Elektromobilität

Die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden hat sich verpflichtet, den Energieverbrauch im Stadtgebiet bis zum Jahr 2020 um 20 Prozent zu verringern. Gleichzeitig ist die Luftqualität in der in einem Talkessel gelegenen Stadt durch eine hohe NOX-Belastung geprägt. Zur Senkung der Luftschadstoff- und CO2-Emissionen aus dem Straßenverkehr ist daher langfristig die vollständige  Umstellung  des  Fuhrparks  der  ESWE  Verkehr  auf  einen  emissionsfreien öffentlichen  Personennahverkehr  vorgesehen.  Dies  umfasst  die  gesamte  Busflotte (272 Fahrzeuge),  sämtliche  Hilfs-  und Kleinfahrzeuge  sowie  ergänzende  Mobilitätsangebote.  Dies ist Teil der Gesamtstrategie Wiesbadens zur Schaffung verkehrsträgerübergreifender (ÖPNV, MIV & Wirtschaftsverkehr) Anreize der Elektrifizierung des gesamten Stadtverkehrs.

Im ersten Schritt sollen im Rahmen dieses Vorhabens bis Ende 2021 140 Elektrobusse (120 Solo- und 20 Gelenkbusse) beschafft und in den Linienbetrieb der ESWE Verkehr integriert werden. Die Stromversorgung der Fahrzeuge soll über ein stationäres Ladesystem, ausgebildet als Plug-In-System, im Betriebshof erfolgen.

Im Zuge des Vorhabens werden außerdem Daten von Fahrzeugen und Ladeinfrastruktur erhoben, die dem Minimaldatenset Bus aus den Minimaldatensets zur Erhebung von Forschungsdaten in der Elektromobilität entsprechen. Die Daten werden im Rahmen der programmatischen Begleitforschung des BMU bezüglich ökologischen, technischen und effizenzbezogenen Fragen ausgewertet.