Anschaffung von Elektrobussen sowie zugehöriger Ladeinfrastruktur in München – E Bus München

Die Ausweitung emissionsfreier Mobilität ist ein wichtiger Ansatzpunkt der Stadt München, um die Emissionslage der bayerischen Landeshauptstadt zu verbessern. Neben der Verringerung des CO2-, NOX- und Feinstaub-Ausstoßes kann auch eine Reduzierung des Verkehrslärms erreicht werden. Das verbessert die Wohn- und Lebensqualität insgesamt.

Vor diesem Hintergrund soll auch die Nahverkehrsflotte der Stadtwerke München von Diesel- auf rein elektrische Busse umgestellt werden. Das Vorhaben „E-Bus München“ ist ein wesentlicher Teil dieses Unterfangens. In dem Projekt sollen bis zum Jahresende 2022 53 batterieelektrische Busse (8 E-Standard- und 45 E-Gelenkbusse) beschafft und insbesondere im innerstädtischen Bereich von München im Liniennetz eingesetzt werden.

Das Betriebskonzept sieht vor, dass die E-Busse ausschließlich im Depot und über Nacht geladen werden sollen. Die Ladung der Fahrzeuge soll mittels eines Plug-In-Systems mit dem Combo-2-Stecker Version 2.0 erfolgen. Dabei gewährleisten die Stadtwerke München, dass der Ladestrom ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen verwendet wird.

Im Zuge des Vorhabens werden Daten von Fahrzeugen und Ladeinfrastruktur erhoben, die dem Minimaldatenset Bus aus den Minimaldatensets zur Erhebung von Forschungsdaten in der Elektromobilität entsprechen. Die Daten werden im Rahmen der programmatischen Begleitforschung des BMU bezüglich ökologischen, technischen und effizienzbezogenen Fragen ausgewertet.