E-Bus KMVB Bayern

E-Busprojekt kleiner und mittlerer Verkehrsbetriebe in Bayern

Die Verkehrsbetriebe der Städte Aschaffenburg, Bad Reichenhall, Bamberg, Coburg, Landshut und Passau kooperieren seit 1994 im VDV Arbeitskreis kleiner und mittlerer Verkehrsunternehmen in Bayern. Um das gemeinsame Vorhaben der Einführung von Elektro-Mobilität (E-Mobilität) im Bus ÖPNV erfolgreich umzusetzen, wurde das Verbundprojekt „E‑Busprojekt kleiner und mittlerer Verkehrsbetriebe (KMVB) in Bayern“ ins Leben gerufen. Im Rahmen des Projekts sollen insgesamt 20 batterieelektrische Busse beschafft werden. Das Ladekonzept folgt primär dem sogenannten Depot-Charging bzw. Overnight-Charging Ansatz, bei dem sämtliche Ladevorgänge im Betriebshof bzw. an einem anderen zentralen Ladeplatz durchgeführt werden.

Bayern möchte Strategien und Herangehensweisen entwickeln, um E-Mobilität auch außerhalb der Ballungsräume im Bus-ÖPNV auf die Straße zu bringen. Dafür möchte der Verbund einerseits eine Vorbildfunktion darstellen und andererseits die Möglichkeit für weitere KMVB einräumen, sich anzuschließen und so direkt von den Erfahrungen und Synergien zu profitieren.

Im Projekt E-Bus KMVB Bayern werden Elektrobusse als sinnvolles Mittel zur Reduktion von Lärm und Luftschadstoffen anerkannt und als elementarer Bestandteil der Energiewende zur Einhaltung der aktuellen Klimaziele des Bundes und zur Steigerung der Lebensqualität erachtet. In den historischen Innenstädten, die als Tourismusstätten, Kurorte und Weltkulturerbe (Altstadt Bamberg) bekannt sind und gleichzeitig als attraktive Wohnbereiche erhalten werden, wird vor allem der Lärmreduktion besondere Bedeutung beigemessen. Durch den Einsatz von Elektrobussen möchten die Verbundpartner die Attraktivität der Regionen weiter steigern.

Im Projekt sollen darüber hinaus die Interessen kleiner und mittlerer Verkehrsbetriebe im Bereich E-Mobilität verstärkt vertreten werden, da es für diese Unternehmen weniger Handlungsspielraum als für große Verkehrsbetriebe gibt. Im Rahmen der Buseinführung soll zusätzlich der Aspekt betrachtet werden, ob - wie angenommen - eine langfristige Struktur mit zusätzlichen Teilnehmern ähnlicher Betriebsgröße in Bayern umsetzbar und sinnvoll ist.

Im Zuge des Vorhabens werden Daten von Fahrzeugen und Ladeinfrastruktur erhoben, die dem Minimaldatenset Bus aus den Minimaldatensets zur Erhebung von Forschungsdaten in der Elektromobilität entsprechen. Die Daten werden im Rahmen der programmatischen Begleitforschung des BMU bezüglich ökologischen, technischen und effizienzbezogenen Fragen ausgewertet.