Zahlen & Fakten

250 Millionen Fördermittel
80 Projekte & Vorhaben
119 Projektpartner deutschlandweit

EBus2022 Freiburg

Elektrobusbetrieb in Freiburg im Breisgau

Die Stadt Freiburg im Breisgau bekennt sich bereits in ihrer 2007 erstellten Klimaschutzstrategie zu dem Ziel, den Fuhrpark des ÖPNV auf CO2-freie bzw. –arme Antriebskonzepte umzustellen. So wird der Antriebsstrom für die Straßenbahnen und auch die sonstige betrieblich notwendige Stromversorgung der Freiburger Verkehrs AG seit 2009 aus erneuerbaren Energiequellen bezogen.

In der aktuellen Fortschreibung wird dieses Bekenntnis unter dem Maßnahmenpunkt „CO2-freie Mobilität“ dahingehend präzisiert, dass eine Umstellung des Busbestandes auf alternative Antriebe, vor allem auf batterieelektrischen Antrieb, vorzunehmen ist.

Mit dem Projekt „VAG Elektrobusse 2022“ beschreitet die Freiburger Verkehrs AG die ersten Schritte hin zu einer vollständigen Umstellung ihrer Busflotte auf Batteriebusbetrieb. Auf der ersten Pilotlinie wird zurzeit die innerstädtische Solobus-Linie 27 auf Batteriebusbetrieb umgestellt. In einem zweiten Schritt sollen die Solobus-Linien 19 und 24 sowie die Gelenkbus-Linien 11 und 14 vollständig mit Batteriebussen bedient werden. Für diesen zweiten Schritt beantragt die VAG Freiburg 15 Batteriebusse sowie die zugehörige Ladeinfrastruktur.

Im Zuge des Vorhabens werden Daten von Fahrzeugen und Ladeinfrastruktur erhoben, die dem Minimaldatenset Bus aus den Minimaldatensets zur Erhebung von Forschungsdaten in der Elektromobilität entsprechen. Die Daten werden im Rahmen der programmatischen Begleitforschung des BMU bezüglich ökologischen, technischen und effizienzbezogenen Fragen ausgewertet.