Das Projekt MERCATOR möchte den Materialkreislauf in der Batteriezellfertigung schließen

Jährlich werden immer mehr Batterien in Produkten verbaut, so auch in der steigenden Anzahl von Elektroautos. Der nationale Klimaschutzplan der Bundesregierung setzt das Ziel von sieben bis zehn Millionen E-Fahrzeugen bis 2030 in Deutschland. Was passiert aber mit den Batterien dieser Autos nach ihrer Nutzungszeit? Ein Weg ist die Wiedergewinnung von Rohstoffen aus den Zellen. Noch gibt es wenige Recycling-Möglichkeiten für die wertvollen Materialien in den Batterien. Die Bedeutung des Recyclings und möglicher Wege dahin werden in dem nun veröffentlichten Synthesepapier „Stand und Perspektiven des Recyclings von Lithium-Ionen-Batterien aus der Elektromobilität“ dargestellt. Das Papier wurde in dem vom BMU geförderten Projekt MERCATOR „Material Effizientes Recycling für die Circular Economy von Automobilspeichern durch Technologie ohne Reststoffe“ erarbeitet. Das Projekt entwickelt noch bis 2022 innovative Prozesse des Batterierecyclings, um dazu beizutragen, den Materialkreislauf zu schließen.

Weitere Informationen