DeV-KopSys

Robuste Wege zur Erreichbarkeit der Klimaziele des Verkehrs in Rückkopplung mit dem Energiesystem (Dekarbonisierung Verkehr – Rückkopplung Energiesystem)

Die derzeitige Transformation des Energiesystems erfordert eine alle Sektoren betrachtende Gesamtstrategie. Die Elektromobilität muss sich sinnvoll darin einordnen, um einen Beitrag zu klimapolitischen Zielen leisten zu können. Die Entwicklung dieser Strategie setzt ein Verständnis über das Zusammenspiel technologischer, ökonomischer und politischer Prozesse voraus.

Ziel des Projekts DeV-KopSys ist es, mit den klimapolitischen Zielen der Bundesregierung verträgliche Entwicklungspfade im Verkehrssektor in Rückkopplung mit anderen Sektoren des Energiesystems wissenschaftlich zu untersuchen. An die im Projekt „Klimawirksamkeit Elektromobilität“ erzielten Ergebnisse soll dabei angeknüpft werden, um folgende Aspekte zielgerichtet auszubauen:

  • Quantifizierung globaler PtX-Erzeugungspotenziale über die bestehende Analyse einzelner exemplarischer Erzeugungsstandorte hinaus.
  • Identifikation und Bewertung robuster Gesamtstrategien zur Erreichung der Klimaziele unter Berücksichtigung deskriptiver (z.B. technologischer) und normativer (z.B. regulatorischer) Unsicherheiten. Neben Sensitivitätsanalysen mit Variationen einzelner unsicherer Parameter innerhalb einer deterministischen Optimierung soll als Methode auch die stochastische Optimierung genutzt werden, die eine weitaus umfassendere Einschätzung erlaubt.
  • Wechselwirkung mit Ausbauszenarien für das Übertragungsnetz. Angesichts der ungleichmäßigen Verteilung des Stromverbrauchs und der Potenziale für Wind- und Photovoltaikstrom kommt einem Ausbau der Übertragungskapazitäten entscheidende Bedeutung zu.
  • Allgemeinverständliche Aufbereitung der Kernergebnisse und Information der Öffentlichkeit.

Ergebnis des Projekts ist eine wissenschaftliche Bewertung von möglichen Entwicklungen des Verkehrssektors und deren Auswirkungen bzw. Interaktionen auf das Energieversorgungssystem. Dabei sollen u.a. ein globaler PtX-Atlas entstehen. Des Weiteren, sollen, mit Hilfe von stochastischen Optimierungsansätzen, Szenarien und Sensitivitätsuntersuchungen, Ausbauentscheidungen und Netzplanung unterstützt werden. Dabei sollen die Wirkungen von Rahmenbedingungen und Freiheitsgraden bzw. die klimapolitische und ökonomische Einschränkung technischer Freiheitsgrade identifiziert und die Ergebnisse transparent öffentlichkeitswirksam dargestellt werden.