Zahlen & Fakten

250 Millionen Fördermittel
80 Projekte & Vorhaben
119 Projektpartner deutschlandweit

E-Mob-GV-ÖV

Szenarien zum möglichen Beitrag der Elektromobilität im Güter- und öffentlichen Personenverkehr zum langfristigen Klimaschutz

Ohne einen verstärkten Einsatz elektrischer Fahrzeugantriebe im Straßenverkehr können die klima- und energiepolitischen Ziele der Bundesregierung für den Sektor Verkehr nicht erreicht werden. Um Deutschland zum Leitmarkt und Leitanbieter für Elektromobilität in allen Verkehrssegmenten zu entwickeln, sind erhebliche Entwicklungsanstrengungen nötig. Der Kopplung der Elektromobilität an erneuerbare Energien und deren Netzintegration kommt dabei eine besondere Bedeutung zu.

Im Schienensystem sind elektrische Antriebe bereits erfolgreich etabliert worden. Experten gehen davon aus, dass nach 2030 auch der straßengebundene Verkehr sich merkbar in diese Richtung weiterentwickeln wird. Neben den erzielten Entwicklungserfolgen im Pkw-Segment konnten auch im straßengebundenen Güterverkehr mit leichten, (teil-)elektrifizierten Nutzfahrzeugen schon erste praktische Erfahrungen gemacht werden. Hybrid- und Brennstoffzellenantriebe werden ebenfalls erfolgreich in mehreren Großstädten Deutschlands getestet. Im Bereich der schweren Nutzfahrzeuge stellt die Einführung von Elektromobilität jedoch ein anspruchsvolles Ziel dar.

Im Rahmen des Forschungsvorhabens werden erstmalig mit Hilfe von Szenarien die Entwicklungsperspektiven und Nutzungshemmnisse unterschiedlicher elektrischer Antriebskonzepte im Öffentlichen Personenverkehr und Güterverkehr bis zum Jahr 2050 untersucht. Durch die Betrachtung der zusätzlichen Stromnachfrage und der Wechselwirkungen mit dem Stromsektor sollen die langfristigen Effekte auf die CO2-Emissionen abgeleitet werden.

Ziel ist es, auf dieser Basis eine Grundlage für die Ausgestaltung politischer Rahmenbedingungen und Politikberatungsstrategien für eine spezifische Förderung von Elektromobilität im Güterverkehr und ÖPNV zu entwickeln. Die Veröffentlichung der Ergebnisse ist in Form von wissenschaftlichen Publikationen in Fachzeitschriften und populärwissenschaftlichen Medien sowie von Beiträgen auf Workshops und Konferenzen geplant.

Weitere Informationen