My eRoads

Elektrifizierungspotenzial des Güter- und Busverkehrs

Der Nutzfahrzeugbereich basiert heute fast ausschließlich auf Dieselfahrzeugen. Zur Erreichung der Klimaziele müssen jedoch auch hier zukünftig erneuerbare Energieträger eingesetzt werden. Für den Fernverkehr werden u.a. Oberleitungs- und rein batterieelektrische Lkw und Busse untersucht, die erneuerbaren Strom besonders effizient einsetzen. Für einen erfolgreichen Einsatz dieser Technologien ist es jedoch wichtig, die Nutzungspotentiale der verschiedenen Varianten zu analysieren und Entscheidungshilfen für die Elektrifizierung des Straßenverkehrs zu geben.

Das Vorhaben "My eRoads" hat die Entwicklung eines kombinierten Analyse- und Beratungsinstrumentariums für den Einsatz elektrischer Lkw und Busse sowie den benötigten Infrastrukturaufbau zum Ziel. Dazu soll einerseits ein Online-Tool entwickelt werden, das primär auf die Nutzung durch Speditionen und Fuhrparkbetreiber ausgelegt ist. Mit dem Tool können die Betreiber ihre Lkw- und Bus-Flotte hinsichtlich deren Elektrifizierungspotential sowie der Auswirkungen einer Elektrifizierung auf Umwelt- und Kostenbilanz analysieren. Das Tool wird in enger Zusammenarbeit mit Praxispartnern aus der Logistik entwickelt und im Rahmen eines Betatests ausführlich erprobt sowie iterativ optimiert.

Andererseits sollen im Rahmen einer Roadmap bevorzugte Einsatzgebiete batterieelektrischer Lkw sowie Busse in Deutschland geographisch quantitativ verortet werden. Aufbauend darauf sollen dann Verfahren entwickelt werden, um Maßnahmen zum Aufbau elektrischer Infrastruktur zu beurteilen und zu priorisieren. Für das gesamte Projekt wird ein enger und kontinuierlicher Austausch mit Akteuren der Transportbranche als essentiell angesehen.

Das Beratungstool richtet sich dabei an Betreiber von Lkw und Busflotten. Spediteure und Logistiker sowie Verkehrsbetriebe und Kommunen sollen direkt angesprochen werden, um einen für sie wirtschaftlich sinnvollen Elektrifizierungspfad entwickeln zu können.

Die Roadmap zur Analyse des Infrastrukturbedarfs hat zum Ziel, die Politik und potenzielle Infrastrukturbetreiber zu unterstützen. Diesen soll es ermöglicht werden, Maßnahmen zum Infrastrukturausbau sinnvoll zu priorisieren, um von Beginn an eine hohe Auslastung und wirtschaftliche Tragfähigkeit zu ermöglichen.